STUDIO S BERLIN

STUDIO S IN BERLIN-KREUZBERG

STUDIO S – Böckhstr. 26 – 10697 Berlin

SEPIA eröffnete im Oktober 2016 einen temporären Showroom in Berlin. Mit wenig Aufwand und flexibler Handhabe zeigen wir Kunst, präsentieren Ideen  und streiten in kleinen Runden. Es gibt keine regulären Öffnungszeiten. Bei Fragen bitte ein email an: studioS@sepia-institut.eu

 

#06 REIMKASTEN UND DEUTSCHMANN – Malerei und Möbel, September 2017

#05 REIMKASTEN – Bilder, April – Mai 2017

#04  WIDER DIE DURCHGANGSZONE – Talk, Februar 2017

#03 KABELRAUB – Installation und Präsentation, Januar 2017

#02  KUNST UND BAUEN – Talk, November 2016

#01  WAND / BILD / TEXTIL – Ausstellung, Oktober 2016

 

__________#06 REIMKASTEN und DEUTSCHMANN – Malerei und Möbel, September 2017

Der Stuhl zum Bild. Eine Besucherin sitzt auf ihrem Stuhl und betrachtet ihr Bild. Oder ein Gast posiert auf dem Stuhl sitzend vor einem gemaltem Hintergrund. Das Ereignis wird fotografiert. Bitte setzen Sie sich! Dann gibt es ein Bild vom Stuhl zum Bild mit Ihnen.

Wochenendeaktion – Lassen Sie sich überraschen! Reimkasten und Deutschmann sind anwesend und trinken Tee.

Fr, 22.09. 2017 – Opening, 18:00-22:00 mit t-cocktails von den Teekomplizen und Barbetrieb

Sa und So, 23. und 24.09. 2017 – 14:00 -18:00 Sektempfang und Longdrinks am Nachmittag

Eine Preview der Arbeiten sehen Sie hier:

__________#05 REIMKASTEN – Bilder, April – Mai 2017

Wir präsentieren Malerei von Ulrich Reimkasten im Studio S unter dem Arbeitstitel „Perspektiven der europäischen Aussenpolitik“.

Über die Malerei von Ulrich Reimkasten zu sprechen ist vergleichbar mit dem Versuch, einen Steinbrocken aus einem Berg zu schlagen und sich dabei der Hoffnung hinzugeben, das ganze Felsmassiv verstehen zu können. Wenn jemand, der mit gleicher Souveränität gewebte Bilder entwickelt, Kunst-am-Bau-Projekte realisiert, künstlerische Forschungen im Medium minimalistisch-konzeptueller Zeichnungen betreibt, einer Fachklasse an einer Kunsthochschule vorsteht und als kulturpolitischer Mittler zwischen Politik, Ökonomie und Kunst agiert, auf sein malerisches Schaffen reduziert wird, dann mag das zwar zum Verständnis einiger Bilder beitragen, aber nicht zum Begreifen eines in seiner Vielfalt kaum noch zu erfassenden OEuvres. …

 

__________#04  WIDER DIE DURCHGANGSZONE – Talk, Februar 2017

Talk in kleiner Runde – Mittwoch, 22. Januar 2017

In den Metropolen wächst die Bedeutung privater Rückzugsorte ebenso wie die des öffentlichen Raums als Ort der sozialen Interaktion und der individuellen Entfaltung. Die Tatsache, dass wir im digitalen Zeitalter in unserem Zuhause immer stärker vernetzt und immer weniger privat sind, verlangt nach öffentlichen Räumen mit einer neuen Aufenthaltsqualität. Architektur und Bildende Kunst müssen verstärkt neue Orte schaffen, an denen die Menschen sich begegnen und finden können. Diese Gestaltqualität wird nicht länger als zusätzliche Funktion unserer gebauten Umwelt, sondern als wesentliche Grundlage erkannt. Die Kunst in diesem Zusammenhang jedoch hat sich mit der Argumentationsstrategie ihrer „Zweckfreiheit“ meist in ein funktionsloses Aus gespielt.

.

.

 

_________#03 KABELRAUB – Installation u. Präsentation, Januar 2017

Die Mitglieder der präsentierenden Künstlergruppe Textile Bande nähern sich dem Textilen bewusst über seine Materialität und den damit verbundenen spezifischen raumzeitlichen Merkmalen wie etwa seinen Umgang mit der Schwerkraft, seine Formbarkeit, die taktile Eigenschaft und die klare Einheit von Bild und Träger. Mit Garn in klassischen Sticknadeln, traditionellen Nähmaschinen und innovativen Jacquard-Webmaschinen entstehen diese Arbeiten, die einen guten Überblick hinsichtlich der Vielfalt der heutigen Textilkunst präsentieren. Mit ihrem Kabelraub haben sie Werkstatt und Stube wieder einmal verlassen.

Die Installation Kabelraub ist eine Gemeinschaftsarbeit von Anna Maria Gawronski, Nina Hohberger und Katrin Endres anlässlich der Präsentation der Künstlergruppe Textile Bande im Studio S.

Portfolio der Mitglieder der Künstlergruppe Textile Band >>>

 

.

.

 

__________#02  KUNST UND BAUEN – Talk, November 2016

Talk in kleiner Runde am Dienstag, 08. November 2016 • 19:00 Uhr

Das Ineinanderwirken von bildender Kunst und Architektur hat eine mehrere Tausend Jahre währende Tradition. Erst das letzte Jahrhundert brachte ein gänzliches Auseinanderdividieren der Sparten. „Kunst am Bau“ heute ist ein Rudiment dessen, was einst unter dem Familiennamen ‚Baukunst“ eine höhere Einheit bildete.

Wie steht es heute mit Konzepten wie „komplexer Umweltgestaltung“ oder „Gesamtkunstwerk“, der
Einheit aus Kunst, Architektur, Stadtplanung, Handwerk und produzierendem Gewerbe? Welche historischen Entwicklungen liegen dem zugrunde, welche zeitgenössischen Phänomene sind zu beobachten?

Programm >>>

.

.

 

__________#01  WAND / BILD / TEXTIL – Ausstellung, Oktober 2016

SEPIA zeigt im temporären Showroom Studio S in Berlin-Kreuzberg vom 05. Oktober bis zum 02. November 2016 eine Preview und Erweiterung der Ausstellung „Der unerledigte Gobelin“, die am 12.10. 2016 im Volkspark Halle (Saale) eröffnet wird. Die von uns als Preview bezeichnete Präsentation ist aber auch ein eigenständiger Beitrag zur Förderung der zeitgenössischen Textilkunst im Spannungsfeld von Wand, Bild, und Textil.

Die Ausstellung mit dem Blick von Allessandro Rotondo >>>

Mehr zum Hintergrund lesen und hören sie auf MDR Kultur >>>

Künstler: Magdalena Cichon, Maria Nickel, Freya Schweer, Philipp Eichhorn, Robert Filipski, Lisa
Reichmann, Hanna Müller-Kaempffer, Ulrich Reimkasten, Kathrin Endres, Ulrike Crodel, Maika Hagino, Martin Bozenhard, Lisa Runkehl, Anna Maria Gawronski, Martin Feistauer

Werkliste >>>

 

 

Advertisements